Der Kickoff – wir sind zurück!

Folgen / Teilen:
Facebook
Twitter
RSS
Follow per Email
Google+
YouTube
Instagram

Die NFL ist zurück mit dem Kickoff – Spiel zwischen Titelverteidiger New England Patriots und den Kansas City Chiefs. Der lange Weg mit insgesamt 256 Spielen in der Hauptrunde und anschließend 3 Playoffrunden bis zum Super Bowl beginnt endlich wieder! Die Monate der Ersatzbeschäftigungen sind vorbei – alle Welt will nach Minnesota und der Champ eröffnet zu Hause mit viel Tamtam.

Und worauf man sich als Patriots Homer auch schon seit mindestens dem Super Bowl gefreut hat: Commissioner Goodell kehrt nach Foxborough zurück, nachdem er seit der sogenannten #DeflateGate Affäre nicht mehr dort war. Seinen Angaben nach, weil er nicht mehr eingeladen wurde (Gelächter), worauf Patriots Owner ihn umgehend zum Eröffnungsspiel „vorgeladen“ hatte, falls man den Super Bowl gewinnt.

Das hat geklappt und Roge (wie wir Freunde ihn nennen) durfte musste zum #BooFest kommen.

Es folgte eine Pregame Show, die Hometown Hero Mark Wahlberg (der im Super Bowl wegen seiner kranken Kinder vorzeitig gegangen war) moderieren durfte.

Damit konnte es dann auch endlich losgehen 🙂

Der Spielbericht

Die Patriots setzten die Hype Show zum Kickoff gleich auf dem Spielfeld fort: Die Patriots überfuhren die Chiefs im ersten Drive und von der starken Chiefs Defense des Vorjahres war kaum etwas zu sehen. Der erste Lauf von Gillislee zum Touchdown wurde noch wegen Holdings aberkannt, kurz darauf durfte er in die Endzone: 7:0.

Chiefs Rookie Running Back Kareem Hunt, durch den verletzungsbedingten Ausfall von Spencer Ware zum RB1 aufgestiegen und früh in jedem halbwegs seriösen Fantasy Draft weggegangen, schaffte das Kunststück, in seinem aller-allerersten Carry den Ball zu fumbeln. Am College schaffte er das nie.

Der vermeintliche zweite Touchdown – ein perfekter Pass auf TE Rob Gronkowski – wurde zurecht aberkannt, nachdem er den Ball nicht 100 % sicher hatte, sondern nur 87,3 %.

Ein 4th Down & Short wurde fällig und auch ausgespielt – allerdings erfolglos. Prompt wurde es auch für die Chiefs offensiv besser: QB Alex Smith bekam immer wieder lange Zeit von seiner O-Line und auch den Lauf konnten die Patriots nicht stoppen.

Am Ende gab es den verdienten Ausgleich durch Tight End Demetrius Harris (der wird vermutlich von 0 % Fantasy Ownership auf 70 % hochschiessen diese Woche).

Statt eines potenziellen 14:0 waren jetzt wieder die Patriots gefordert, die sogar Trickspielzüge einbauten. Kurz vor Ende des sehr unterhaltsamen ersten Quarters gab es erneut die Entscheidung, einen 4. Versuch auszuspielen oder ein kurzes Field Goal zu nehmen.

Diesmal gingen die Patriots auf Nummer sicher und erzielen durch K Stephen Gostkowski das 10:7 aus 25 Yards. Nach einem 3& Out der Chiefs sezierte Tom Brady die Defense der Chiefs. Die fanden nie eine Antwort für den methodischen Drive und am Ende durfte sich der von den Bills geholte RB Mike Gillislee erneut in die Endzone tanken (also die deutsche Aussprache – nicht das, was Buffalo in der englischen Aussprache probiert).

Direkt vor der Halbzeit brachten die Chiefs mit einem Touchdowndrive, den Fumbler Kareem Hunt abschloss, wieder Spannung in die Partie. Nur noch 17:14 Patriots.

In der zweiten Hälfte dauerte es ein paar Minuten, bevor die Chiefs erneut zuschlugen: ein weiter Pass von Alex Smith (Ja, wirklich! Bin selbst noch überrascht) auf den neuen WR1 Tyreek Hill brachte die erste Führung für die Chiefs. 17:21.

Die Chiefs stellten sich immer wieder mit Strafen ein Bein – vor allem Passverteidiger CB Terrance Mitchell wusste sich immer wieder nur mit regelwidrigen Aktionen zu helfen; er war offensichtlich von Head Coach Bill Belichik als „Opfer“ der Pässe von Brady herausgeschaut worden, was sehr gut funktionierte.

Nach einer weiteren Strafe wegen Pass Interference durften die Patriots aus 1 Yard ran und am Ende erlief Mike Gillislee die erneute Führung mit seinem 3. (!) Touchdown. 24:21.

Um es ein bißchen spannend zu halten, liefen die Patriots gleich zwei Mal hintereinander in den Punter der Chiefs. Trotzdem reichte es noch zu einem Field Goal von Gostkowski aus 32 Yards zum 27:21 am Ende des dritten Viertels.

Sofort im 4. Quarter holten sich die Chiefs jedoch mit dem 2. langen Ball von Alex Smith (den Satz hätte ich mir vor der Partie nie vorstellen können) den nächsten Touchdown von RB Kareem Hunt, der sein Fumble vergessen macht und zu seinem zweiten Touchdown sprintet. 27:28.

Die Patriots antworteten… mit einem erneuten erfolglosen 4. Versuch. Bei den Chiefs sah das mittlerweile wesentlich besser aus. Alex Smith hat sich damit sicher noch weitere 4 Spiele in seiner Karriere erkauft. Er konnte lange machen, was er wollte – auch unterstützt von einer Verletzung Dont’a Hightowers.

Kareem Hunt holte sich schließlich mit gut 5 Minuten auf der Uhr seinen 3. Touchdown. 27:35.

Zeit für den G.O.A.T. – es musste ein Touchdown plus 2 Point Conversion her. Das klappte nicht.

Dafür legten die Chiefs noch einen weiteren Rushing Touchdown – diesmal durch Charcandrick West – drauf. Die Patriots Defense erneut ohne Antworten.

Als Patriots Fan erinnert man sich „gern“ an die desaströse 14:41 Niederlage gegen die Chiefs 2014 und die anschließende Diskussion, ob man Bady auf die Bank setzen sollte. Die Mannschaft wurde wachgerüttelt und am Ende der Saison holte sie den Super Bowl gegen die Seahawks.

Ein absolut verdienter Sieg der Chiefs, deren Offense überraschend dynamisch aussah und mit Alex Smith einen richtigen NFL-Quarterback zu haben schien. Die Patriots Defense mit wenigen Antworten und möglicherweise dem längerfristigen Ausfall von Leistungsträger Dont’a Hightower sowie WR Danny Amendola.

Es hätte wohl kaum schlechter starten können für die Mission Titelverteidigung.

 

TV-Kritik #ranNFL Pro7

 

 

 

 

 

Jan Stecker und Patrick Esume hatten die Ehre, die Saison eröffnen zu dürfen.

Der erstgenannte brauchte auch nicht allzu lang, um die Twittergemeinde nachts ungewollt zu unterhalten, bei einem beinahe-Sack.

Ich fand die Kombination durchaus unterhaltsam. So wirklich daneben lagen sie selten – außer in einer Szene, als sie der Meinung waren, Tyreek Hill wäre gegen Usain Bolt angetreten. Tatsächlich war Hill „die rote Linie“. Trotzdem auch irgendwie amüsant und nicht unbedingt spielentscheidend.

Ansonsten: Schön, dass wir uns jetzt wieder öfter treffen!

Ich bin übrigens sehr gespannt auf das Debut von Sebastian Vollmer am Sonntag!

 

Pro7 #ranNFL Kickoff

 

 

 

 

Die #ranNFL Timeline war wieder üppig gefüllt – schon Wahnsinn, wenn man sich mal überlegt, wie viele Leute sich die Nacht für Football um die Ohren hauen.

Und dass die Wartezeit auf die neue Saison wieder einmal zu lang war, beweist der Tweet:

Patriots Nation ist „one man down“. Schade.


Da hab ich tatsächlich auch eine Minute überlegt – mein Ergebnis:

Haferbrei.

Hilft gegen den Hunger, schmeckt aber nicht. Und die Farbe ist ähnlich der von Alex Smith, der auch immer nach Urlaub am Polarkreis aussieht.

Aber „Bleichmittel“ von Robert Klemko ist auch super.


Ich habs mir vor Spielbeginn im Gegensatz zu Hendrik nicht vorstellen können – aber Respekt! Ehre, wem Ehre gebührt…


Kein Saisonstart ohne:

Die Kickoff Hype Videos

Ein netter Auftakt, der die Vorfreude und das nächtliche Aufstehen wieder einmal gerechtfertigt hat.

Bis Sonntag!

Ein Gedanke zu „Der Kickoff – wir sind zurück!

  • 8. September 2017 um 6:29
    Permalink

    Danke für die Erwähnung und die Ehrung. Tolle Kolumne.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

close

Falls es gefällt - gerne weiterverteilen ;)

Facebook
Twitter
RSS
Follow per Email
Google+
YouTube
Instagram