Saisonvorschau Tennessee Titans 2017

Die letzte Lombardi Trophy:

Die gab es noch nicht. Einmal Finalniederlage und das wars auch schon.

Abgänge:

Tight End Anthony Fasano wechselte zu den Dolphins und CB  Jason McCourty unterschrieb in Cleveland.

Zugänge:

Wide Receiver Eric Decker schloss sich mit seiner Frau (die aus Nashville stammt) direkt nach seiner Entlassung bei den Jets (aka „Befreiung“) den Titans an. „Happy wife, happy life“ lautet ein amerikanisches Sprichwort und „happy Titans“ passt hier noch dazu.

Erwähnenswert sind auf jeden Fall noch Strong Safety Johnathan Cyprien (zuvor Jaguars) und vor allem mit CB Logan Ryan noch ein aktueller Super Bowl Sieger.

Draft:

Die Titans hatten immer noch ein paar Draftpicks aus dem letzten Jahr übrig, als man die Rams ins Jared Goff Unglück schlittern ließ und im Gegenzug eine große Kiste mit wertvollen Picks bekam.

In Runde 1 gab es WR Corey Davis, was einigermaßen für Überraschung sorgte, da er schon das ein oder andere Mal mit Verletzungen zu kämpfen hatte. Er war der schnellste Wide Receiver im Combine.

Der Star:

RB DeMarco Murray hat schon den Rushing Titel gewonnen, aber auch bei den Titans ist der Quarterback der Star: Marcus Mariota (oder Marioto, wenn man Roger Goodell alles glaubt) überzeugt seit seinem Draft 2015 bei den Titans.

Er ist bescheiden, fällt nur durch Leistung auf und scheint ein absoluter Musterprofi zu sein.

Der Coach:

Mike Mularkey wurde im November 2015 zum Head Coach befördert. Er war zuvor schon bei den Buffalo Bills (2004-05) und bei den Jacksonville Jaguars (2012) Head Coach .

Er folgte dem glücklosen Ken Whisenhunt, konnte aber zunächst selbst nur eine 2-7 Bilanz erreichen. Im Vorjahr reichte es dann bereits für 9-7 und dieses Jahr soll der große Wurf gelingen.

Mein Tip im Vorjahr: 6-10

Tatsächlich: 9-7

Die Titans starteten schwach in die Saison und gewannen nur eine ihrer ersten vier Partien. Dann stabilisierte man sich jedoch und am Ende lag man punktgleich mit den Houston Texans, die den Sprung in die Playoffs schafften.

Eine gute O-Line und ein starkes Running Game waren der Schlüssel zum Erfolg.

Vier der letzten fünf Spiele wurden gewonnen – darunter auch in Kansas City, was nur wenigen Teams gelingt. Eine deutliche Niederlage in Woche 16 bei den Jaguars beendete jegliche Playoffträume abrupt.

Die unfehlbare Prognose für 2017: 11-5

Die Tennessee Titans sind die wohl meistgehypte Mannschaft der Offseason 2017. Dafür gibt es auch einige gute Gründe:

  • Die Titans beschlossen die Saison stark und verloren kaum wichtige Spieler
  • Sie spielen in der wohl schwächsten Division der Liga
  • Durch den Trade mit den Rams im Vorjahr konnten sie sich erneut gezielt verstärken
  • Marcus Mariota scheint von Jahr zu Jahr die richtigen Schritte machen

Die Einkaufspolitik von GM Jon Robinson scheint zu funktionieren und dann hat man auch noch Glück, dass mit Eric Decker ein Veteran frei wird, der auch mit einem Heimatrabatt für die Titans spielen will. Die Vorzeichen scheinen gut zu stehen und wenn Marcus MariotO seine Entwicklung fortsetzen kann, gewinnen die Titans eine unterdurchschnittliche AFC South.

Die Vorschau aus Fansicht

von Lars Stoermann (@LTownS7ers)

So erstmal kurz zu meiner Person. Ich bin inzwischen 35 Jahre alt und seitdem ich Footballfan bin, liebe ich meine Tennessee Titans (damals noch Houston Oilers). Fasziniert für diese Mannschaft wurde ich durch den Spieler (RB) Eddie George. Und seitdem darf ich mir, wenn ich sage, dass ich Titans-Fan bin, exakt immer und immer wieder die gleiche Frage anhören: „Warum ist man Titans Fan“? Und es gibt nur eine Antwort: „Weil die Tennessee Titans einfach die geilsten sind.“ Ich habe mit diesem Team einige Höhen erlebt aber auch sehr sehr viele Tiefen. Ich habe auch bei der Season mit 1-15 Record mitfiebernd vor dem TV gesessen. Immer mit dem gleichen Ergebnis und den Worten: „Ihr werdet schon sehen!!!“

Exakt dieses „SCHON“ hat in der Saison 2016 angefangen. Einer der besten Quarterbacks, eine endlich mal wieder starke O-Line, grandioses Laufspiel und ein Passspiel, was zumindest OK war. Bis zum Schock, als sich Mariota verletzte.

Ja, Männer dürfen weinen bei 3 Gründen.

1. Wenn in einem Film ein Tier stirbt
2. Dem Film „Feld der Träume“
3.Wenn sich der QB seines Lieblingsteams verletzt

Ich hatte Tränen in den Augen und habe geflucht.

Meine Nachbarn klingelten und fragten, ob alles OK ist und gingen mit den Worten: „Der ist nicht ganz dicht“

Aber 2017 ist da. Marcus ist Fit und deswegen bekommt Ihr meine Einschätzung für die Saison 2017. Ich versuche sachlich zu bleiben.

Week 1 vs. Raiders / loss
Week 2 @ Jaguars / win
Week 3 vs. Seahawks / win
Week 4 @ Texans / win
Week 5 @ Dolphins / win
Week 6 vs. Colts / win
Week 7 @ Browns / win
Week 8 Bye
Week 9 vs. Ravens / win
Week 10 vs. Bengals / loss
Week 11 @ Steelers / loss
Week 12 @ Colts / win
Week 13 vs. Texans / win
Week 14 @ Cardinals / loss
Week 15 @49ers / win
Week 16 @Rams / win
Week 17 vs. Jaguars / win

Ja richtig! Ich tippe eine 12-4 Saison. Sollte es eine 11-5 werden, dann geht eins von den Spielen gegen die Colts verloren.

Aber definitiv werden die Titans AFC South Champion 2017 und ziehen in die Playoffs ein. Denke da ist dieses Jahr nicht viel drin –  vielleicht kommen sie eine Runde weiter. Aber der Aufbau eines top Teams hat begonnen.

Mögen alle Spieler fit bleiben.

Folgt Lars hier bei Twitter:

Lars Stoermann Tennessee Titans NFL

 

 


 

Die letzte Lombardi Trophy:

Gabs noch nicht. Einmal Finalniederlage und das wars.

Mein Tip im Vorjahr:

4-12 und der letzte Platz in der AFC South.

Tatsächlich:

3-13 Und wirklich der letzte Platz in der AFC South. Hätte nicht gedacht, dass ich ihnen sogar einen Sieg zu viel zutraue bei einem 4-14.

Das Highlight der letzten Saison

Im Duell der Rookies zum Saisonauftakt sah alles noch perfekt aus: die Buccs um First Overall Pick Jameis Winston wurden vom Second Overall Pick Marcus Mariota und seinen Titans mit 42-14 regelrecht zerstört. Ab da gings aber bergab.

Mein Tip für 2016:

6-10. Der Pfeil zeigt eindeutig nach oben, aber ein Divisionsieg erscheint (noch) unrealistisch – auch wenn man mit Mariota einen Glücksgriff gelandet zu haben scheint. Dazu DeMarco Murray, der nach dem unterirdischen Jahr bei den Eagles darauf brennt zu zeigen, was er drauf hat.

Die Vorschau 2015 liegt auch noch rum:

Die Vorschau 2015:

Spitzname:

Kein gesonderter Spitzname bekannt.

Größte Erfolge der letzten Jahre:

Seit 2000 haben die Titans insgesamt fünf Mal die Playoffs erreicht und 1999 nahmen sie sogar am Super Bowl teil, wo sie äußerst knapp verloren; kurz vor Schluss hatten sie die Chance mit einem letzten Spielzug zum Sieg, allerdings fehlte ein Yard zum gewinnbringenden Touchdown.

Aber: die letzte Playoff-Teilnahme liegt auch schon wieder sieben Jahre zurück.

Letzte Saison:

2 Siege – 14 Niederlagen

Stars der Titans:

Lange Jahre waren die Titans mit einer attraktiven Spielweise mit QB Steve McNair und RB Eddie George schön anzusehen. Beide sind lange in Rente – und McNair sogar schon tot (erschossen von seiner Gespielin).

Die letzten Jahre waren grausam – in den letzten sechs Jahren waren vier negative Bilanzen zu verzeichnen.

Der Star soll daher der neue QB Marcus Mariota werden, der im diesjährigen NFL Draft an Position 2 von den Titans gezogen wurde. Allerdings spielte der Hawaianer im College in einem System, das sich vermutlich nicht in der NFL spielen lässt. Es bleibt also abzuwarten, ob er den Durchbruch schaffen kann.

Der Rest des Teams ist…meh.

Coach:

Ken Whisenhunt ist in der zweiten Saison in Tennessee, nachdem er zuvor bereits fünf Jahre in Arizona gecoached hat (und 2008 überraschend ins Endspiel gegen die Pittsburgh Steelers einziehen konnte).

Das einzig Positive am vergangenen Jahr war aber, dass man schlecht genug war, um im Draft früh ziehen zu können. Noch so eine Saison könnte auch schon wieder das Ende für Whisenhunt in Nashville bedeuten.

Für diese Saison hat man ihm als defensiven Co-Trainer die Legende Dick Lebeau zur Seite gestellt, der mittlerweile 59 Jahre Erfahrung als Spieler und Trainer vorweisen kann (und dementsprechend alt ist). Das kann man schon als kleine Demontage des Trainers deuten.

Ziel:

Ein paar mehr Siege erwartet man sich mit Mariota schon. Wahrscheinlich wäre man schon mit einer Bilanz von 5 – 11 zufrieden (in der für mich schlechtesten Division der NFL).

Kontroversen:

Gibts irgendwie nicht mehr. Bis vor ein paar Jahren hatte man z.B. noch RB Chris Johnson, der mit ein paar großmäuligen Ankündigungen für Aufregung sorgte. Selbst das gibts nicht mehr. Die Titans sind ein absolut langweiliger Verein.

Gut zu wissen:

Die Titans spielen erst seit 1997 in Tennessee. Zuvor hatten sie eine lange Geschichte als die Houston Oilers hinter sich – im ersten Jahr in Tennessee hießen sie auch noch Tennessee Oilers.

Tip für 2015:

4-12 und der letzte Platz in der AFC South.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook
Twitter
RSS
Follow per Email
Google+
YouTube
Instagram