Saisonvorschau Denver Broncos 2017

Die letzte Lombardi Trophy:

Super Bowl 50 (der einzig nicht-römisch geschriebene) 2016 gegen die Carolina Panthers; dazu 1998 und 1999 mit GM John Elway noch als QB.

Abgänge:

Ickes Liebling DE Demarcus Ware ging in Rente (bzw. zum Fernsehen), DT Sylvester Williams wechselte zu den Titans und Tackle Russell Okung zu den San Diego Los Angeles Chargers.

Der mehr oder weniger Aufreger kam dann kurz vor Saisonbeginn, als Safety T.J. Ward keine Gehaltsreduzierung akzeptieren wollte und daraufhin entlassen wurde. Er unterschrieb umgehend bei den Tampa Bay Buccaneers.

Zugänge:

Running Back Jamaal Charles will es mit gut 30 Jahren noch einmal allen Beweisen. Der ehemalige Star der Chiefs, der immer mal wieder mit Verletzungen zu kämpfen hatte, soll C.J. Anderson entlasten.

Nachdem die Broncos eine mehr als löchrige Line im Vorjahr hatten, versuchen sie die mit den Free Agents RG Ronald Leary (zuvor Cowboys) und RT Menelik Watson (aus Oakland) sowie Allen Barbre (via Trade mit den Eagles) zu stopfen.

Aus deutscher Sicht natürlich sehr wichtig: Der deutsche OLB Kasim Edebali unterschrieb bei den Broncos und hofft auf einen Stammplatz im 53er Kader.

Draft:

Auch der Pick der ersten Runde wurde für die O-Line verwendet: Garett Bolles (#20, Utah) soll die Blind Side von Trevor Siemian bzw. Paxton Lynch als Left Tackle abdecken.

In Runde 2 holte man mit DE DeMarcus Walker (#51 / FSU) einen Pass Rusher.

Der Star:

Ausnahmsweise kein Quarterback und – noch viel seltener – ein Spieler der Defense: LB Von Miller ist ein absoluter Albtraum für jede O-Line. Seit er 2011 an #2 gedrafted wurde, terrorisiert er die gegnerischen Offensivreihen und sammelt Sacks en masse.

Der oben genannte DeMarcus Ware lernte ihm zu Karrierebeginn noch etwas Disziplin und jetzt gehört er zu den drei besten Defensivspielern der Liga.

Der Coach:

Vance Joseph löste im Januar Gary Kubiak als Head Coach der Broncos ab. Bei dem lag es nicht wie sonst üblich an Erfolglosigkeit, sondern vielmehr an gesundheitlichen Problemen: Er litt an schweren Migräneanfällen, verpasste dadurch ein Spiel im Oktober und erlitt 2013 bereits einen leichten Schlaganfall.

Vance Joseph war zuvor ein Jahr als Defensive Coordinator der Miami Dolphins tätig.

Mein Tip im Vorjahr: 7-9

Tatsächlich: 9-7

Ich hatte eigentlich mit einer Implosion gerechnet und wäre auch bei 5-11 nicht überrascht gewesen. So war ich fast ein bißchen geschockt, als die Broncos im vollen Galopp aus dem Stall kamen: Die ersten 4 Spiele wurden allesamt gewonnen und nach Woche 10 stand man bei 7-3 Siegen.

Nach der Bye Week kamen jedoch noch einige starke Gegner und gegen die zog man jeweils den Kürzeren (2x Chiefs, bei den Titans und gegen die Patriots). Zwar gewann man zum Schluss gegen die Raiders, aber die hatten den Playoffplatz schon sicher und mussten ohne ihren verletzten Star-QB Derek Carr auflaufen.

Trotzdem lief es erheblich besser, als ich das vorhergesehen hatte.

Die unfehlbare Prognose für 2017: 11-5

Zwar sieht der Record auf den ersten Blick sehr gut aus, aber ich habe die Chiefs ebenfalls mit 11-5 und die Raiders sogar noch besser. Kleiner Tipp: so wird es nicht kommen.

Trotzdem denke ich, dass die Broncos wieder eine gute Rolle spielen können. Quarterback Trevor Siemian stach in der Vorbereitung (erneut) Paxton Lynch aus, mit Jamaal Charles kommt ein hochmotivierter Running Back, der zumindest noch ein paar Meilen im Tank haben könnte und die O-Line, das Problem des Vorjahres, scheint deutlich stärker.

Die Vorschau aus Fansicht

von Daniel Abt (@futbolverruckt)

Es gab letzte Saison 2 Hauptursachen, warum die Broncos die Playoffs verpasst haben: die schwache O-Line, bei der ein junger Siemian als QB so gut wie nie Zeit hatte für seine Spielzüge, und alles was mit Running zu tun hatte – sowohl offensiv als auch überraschenderweise defensiv!

Trotzdem waren auch auf Grund der starken Defense die Playoffs bis zum Schluss möglich, was mich optimistisch stimmt für die neue Saison, denn Denver hat sich in allen Bereichen, in denen man letzte Saison schwächelte, verstärkt! Dennoch sind die Broncos für mich so etwas wie die Wundertüte der NFL diese Saison: Neue Coaches und ein neues System, das eigentlich dem jungen QB zugute kommen dürfte, der auch cooler und überlegter wirkte als noch letztes Jahr (welches durchaus solide verlief), viel Fokus auf die Umstellung der O-Line und des RB-Corps um einen Charles, der – wenn er fit ist – und vor allem bleibt, das Zünglein an der Waage werden könnte; dazu immer noch eine Powerdefense um Von Miller und Co, aber mit deutlichen Verletzungssorgen zu Saisonbeginn und der Frage, ob die D wirklich so stark klickt wie in der PreSeason angedeutet.

Trotz Ausfällen und Abgängen: Kann man die Schwäche gegen das gegnerische Runninggame ausmerzen? Was macht der Pass Rush? Dazu kommt dann noch der wohl schwerste Spielplan aller NFL-Teams in einer mal wieder hammerstarken Division.

Fragen über Fragen über Fragen! Es ist einfach enorm schwer zu sagen, wie es laufen wird diese Saison: von Divisionssieg bis vorzeitiger Urlaub ist alles möglich für die Broncos – nur eines steht fest: Mile High ist immer noch ein Ort, an dem kein gegnerisches Team gerne spielt!

Es wird auf jedenfall spannend was sich in der Wundertüte Denver verbirgt!

Folgt Daniel hier bei Twitter:

Daniel Abt Denver Broncos NFL

 

 

 


 

Die Vorschau 2016:

Die letzte Lombardi Trophy:

Super Bowl 50 (der einzig nicht-römisch geschriebene) 2016 (dazu 1998 und 1999 mit GM John Elway noch als QB)

Mein Tip im Vorjahr:

12-4 (wenn Manning halbwegs verletzungsfrei bleibt) und der erste Platz in der AFC West.

Tatsächlich:

12-4. Bilanz und Platzierung stimmten, aber Manning wurde mehr durchgeschleift, als dass er etwas dazu konnte.

Das Highlight der letzten Saison

Natürlich der Gewinn von Super Bowl 50 gegen die favorisierten Carolina Panthers. Mannings zweiter, auch wenn die Defense die Kohlen aus dem Feuer holte.

Mein Tip für 2016:

7-9. Mit Manning und Osweiler sind gleich beide Quarterbacks des Vorjahres weg; dann hatte man mit dem relativ unbekannten Siemian, Rookie Lynch und Buttfumble Sanchez gleich drei…also keinen. Im Camp setzte sich Siemian – der Mann mit der 190 Wort Wikipedia Seite (copyright Peter King) – überraschend durch. Mark Sanchez sollte weggetradet werden, aber alle Interessenten warteten lieber auf die zwangsläufige Entlassung und er unterschrieb in der Folge bei den Cowboys als Backup. Gleichzeitig wurde bekannt, dass Passverteidiger Aqib Talib abgegeben werden soll. Ein Übergangsjahr steht an…

Dazu auch noch Super Bowl Hangover – für mich nur Platz 3 hinter den Raiders und Chiefs in einer erstarkten AFC West.

Die Vorschau 2015 liegt auch noch rum:

 

Die Vorschau 2015:

Spitzname:

Vor vielen Generationen hatten sie mal den Nickname „Orange Crush“ aufgrund ihrer starken Defense.

Größte Erfolge der letzten Jahre:

2005, 2011, 2012, 2013 und 2014 wurden die Playoffs geschafft, im Jahr 2013 erreichte man auch den Super Bowl, wo man jedoch trotz Favoritenstatus gegen die Seattle Seahawks hoffnungslos unterging.

Letzte Saison:

12 Siege – 4 Niederlagen

Stars der Broncos:

Der absolute Topstar ist QB Peyton Manning, dessen Zeit sich leider immer schneller dem Ende entgegen neigt. Als er von den Colts 2012 aus seinem Vertrag entlassen wurde, versuchte die halbe Liga Manning zu sich zu holen. Letztendlich entschied er sich für die Broncos, wo er seitdem für Furore sorgt. Gegen Ende der letzten Saison mehrten sich die Gerüchte, dass er verletzt spielte, was im Nachhinein auch bestätigt wurde.

Die Aussicht auf einen „leichten“ Super Bowl Sieg dank Peyton Manning veranlasste etliche Stars im Herbst ihrer Karriere bei den Broncos weit unter dem Marktwert zu unterschreiben: WR Emmanuel Sanders hätte andernorts sicher mehr verdient (der ist aber noch jung) genauso wie der ehemalige Dallas Cowboy Captain OLB Demarcus Ware oder ex-Patriot CB Aquib Talib. Bislang ging der Plan nur bedingt auf.

Coach:

Vom erfolgreichen Coach John Fox trennte man sich Ende der Saison 2014 einvernehmlich, für ihn wurde Gary Kubiak geholt, der früher selbst bei den Broncos aktiv war und schon sieben Jahre als Head Coach der Houston Texans auf dem Buckel hat.

Ziel:

Mit Peyton Manning als QB kann immer nur der Super Bowl das Ziel sein. Letztendlich führte das frühe Ausscheiden in den Playoffs 2014 zur Trennung von Coach Fox.

Kontroversen:

Um für Manning Platz zu machen, wurde der „Football Jesus“ Tim Tebow, der in den USA nahezu Heiligenstatus geniesst, nach einem erfolgreichen Jahr mit Playoff-Teilnahme und Sieg gegen die Steelers in der ersten Runde nach Verlängerung, abgeschoben. Er wurde zu den Jets getraded. Im Nachhinein sicher der richtige Schritt – 2012 war das nicht unumstritten.

Gut zu wissen:

Die Franchise hat in ihrer langen Geschichte (seit 1970) erst zwei Super Bowls gewonnen – 1997 und 1998. QB und uneingeschränkter Führungsspieler war hier John Elway.

John Elway ist seit 2011 mit im Management der Broncos bzw. der GM, um den Erfolg früherer Jahre auch als Sportlicher Leiter zu wiederholen.

Zudem haben die Broncos einen „natürlichen“ Heimvorteil: das Mile High Stadium (eigentlich Sports Authority Field at Mile High) liegt tatsächlich ungefähr eine Meile über dem Meeresspiegel (ca. 1600 Meter) und die gegnerischen Mannschaften haben des Öfteren mit der dünnen Höhenluft zu kämpfen.

Tip für 2015:

12 – 4 (wenn Manning halbwegs verletzungsfrei bleibt) und der erste Platz in der AFC West.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook
Twitter
RSS
Follow per Email
Google+
YouTube
Instagram