Christoph „Icke“ Dommisch – das erste Interview

Folgen / Teilen:
Facebook
Twitter
RSS
Follow per Email
Google+
YouTube
Instagram

Neben den bereits etablierten – wenn auch nicht unumstrittenen – Jan Stecker und Frank Buschmann schicken Sat. 1 und Pro 7 Maxx auch noch drei weitgehend unbekannte Mitarbeiter auf die TV-Schirme.

Roman Motzkus und Patrick Esume haben in den ersten Übertragungen als Experten ihr Fachwissen – auch in wirklich absolut ungewöhnlichen Situationen gezeigt, aber wenn man die Social Media Begleitung unter #ranNFL bei Twitter verfolgt hat, dann ist der Star ein anderer: Christoph Dommisch, genannt Icke.

Und mit nur minimaler Überzeugungsarbeit hat er sich zu einem Interview breitschlagen lassen.

 

Erst einmal Danke für deine Bereitschaft zum Interview hier. Ist das Deine erste Interviewanfrage gewesen?

Jepp, das war mein erstes Mal! Nachdem das ganze jetzt ein paar Wochen länger gedauert hat mit der Antwort, sollte ich vielleicht für die nächsten Anfragen den Bearbeitungszeitraum etwas verkürzen ☺.

Aber im Ernst – ich fühle mich geehrt, auch wenn ich’s immer noch ein Stückchen verrückt finde, dass man mich interviewen möchte!

 

Wann bist Du bei ProsiebenSat.1 Sport eingestiegen?

Vor fast genau drei Jahren habe ich bei „ran“ ein Praktikum begonnen. Ab Februar 2013 habe ich dann ein zweijähriges Volontariat gemacht und seit Mai 2015 bin ich jetzt als Redakteur bei ran.

 

Wie war Dein Werdegang vorher?

Ich habe nach dem Abi ein Praktikum beim Radio gemacht. RBB Fritz in der Redaktion „Ab18“ bei Tommy Wosch. Da wusste ich dann, „irgendwas mit Medien“ solls sein. Danach folgte das Studium: Sportjournalismus/Sportmanagement und dann war ich schon fast bei „ran“.

 

Wie ist denn Deine offizielle Bezeichnung bei #ranNFL? Social Media Mensch fänd ich schön?

Gute Frage, Twitter-Fee? Ich glaub, Schmiso hat das mal gesagt, das finde ich zumindest ganz lustig. „Social Media Mensch“ geht auch in Ordnung – aber die PR-Verantwortliche für die NFL bei ProSiebenSat1 würde wohl am liebsten „Netman“ lesen. Das ist der korrekte Terminus.

 

Wie viele Jobs hast Du aktuell noch bei ProSiebenSat.1 neben der NFL?

Wir haben ja neben Football auch noch Wrestling, Boxen, Tennis und ein bisschen Fußball bei „ran“. Eigentlich beschäftigt man sich bei uns in der Redaktion mit allen Themen. Aktuell gibt’s aber nur Football für mich und das bleibt voraussichtlich auch so bis zum Ende der Saison.   

 

Wie groß war die Vorfreude auf den Super Bowl und den Media Day im Frühjahr?

War? Die ist noch groß! You gotta love it!

In New York (SB48) hatten wir das Glück, direkt neben dem NFL MediaCenter zu sein mit der „ran“-Crew. Von dort aus gabs jeden Tag einen Media Shuttle von der NFL zu den einzelnen Events (Team PKs, Halftime Act PKs ect…). Acht Busse voll mit Journalisten aus aller Welt, die jeden Tag mit Polizeieskorte quer durch New York City geshippert werden. Das war echt überragend für mich!

Eine kurze Werbeunterbrechung – die einzige 😉 Den Titel und Autor find ich superpassend. Schön wäre auch, wenn Ihr den Link als Favorit setzt (das wäre die Goldlösung *g*):

 

Was war die seltsamste Frage beim Media Day?

Ich glaube, die Fragen sind da sehr nebensächlich. Auffallen um jeden Preis ist das Motto: wichtiger als die Fragen sind die Verkleidungen oder eben das Strahlelächeln der Reporterinnen… Letztes Jahr hat Russell Wilson mit einer mexikanischen Kollegin getanzt – beim MediaDay, vor dem Super Bowl.

Was hat denn Philipp Lahm 3 Tage vor dem WM Finale auf der PK so gemacht… ;-)?

 

Wie lange im Vorfeld weißt Du, welches Spiel Ihr bringt und wie lange bereitet Ihr Euch darauf vor?

Das wissen wir immer ca. 10 Tage vor einem Spieltag, welche Partien auf dem Plan der NFL stehen. In der Regel bereiten wir uns dann ab Montag auf das Spiel am kommenden Sonntag vor. Die NFL-Saison ist echt ein ziemlicher grind… #jedenverdammtenSonntag

 

Wie oft checkst Du Twitter? Jetzt hab ich schon meine Probleme mit 150 Leuten, denen ich folge, aber bei Dir ists ja das Zehnfache…

Das kommt drauf an. Seit dem das offiziell zu meiner Arbeit gehört, schaue ich schon drei bis vier Mal am Tag bewusst nach #ranNFL-Themen.

Ansonsten bin ich ja „Twitter-Nativ“ und benutze das schon seit 2009. Die meisten Personen, denen ich folge, haben NFL- und NBA-Bezug. Das sind häufig Beat-Writer der Teams, die Sportler und US-Journalisten. Twitter wird ja in den USA schon länger und intensiver genutzt, vor allem während den Livesport-Events gibt’s da viel zu lesen. Ich glaube, seit „Linsanity“ Anfang 2012 in der NBA, habe ich angefangen selbst mal zu zwitschern.

 

Gibt’s ein Lieblingsteam? Falls ja – seit wann und warum?

Ich mag Eli und deshalb auch die Giants. Die Story ist einfach gut. Kleiner Bruder von Peyton, viel gescholten, aber einen Ring mehr als „der Beste QB aller Zeiten“.

Ansonsten mag ich eher einzelne Spieler und schaue deshalb auch bewusst Spiele ihrer Teams,  beispielsweise JJ Watt und Big Ben.

 

Wie kommt man auf Johnny Football Manziel als Lieblingsspieler (das schließ ich jetzt mal aus dem Money Manziel T-Shirt aus der Übertragung vom 20.09.15?

Lieblingsspieler würde ich nicht sagen, aber ich finde auch diese Geschichte faszinierend, weil es mich an Tim Tebow erinnert.

Junger College QB, der hoch gedraftet in die NFL kommt, bei dem man aber ernsthafte Zweifel haben darf, ob er überhaupt NFL tauglich ist. Trotzdem gibt’s einen großen Hype, ähnlich wie bei Tebow. Bei ihm war es sein öffentliches zur Schau stellen seines Glaubens, bei Johnny ist es das öffentliche zur Schau stellen seines Swags.

Hoffen wir mal, dass es nicht wie bei Tebow endet 😉

[Die Erfahrung ein Jahr später zeigt: Nein, es endet schlimmer…]

 

Hast Du schon mal ein NFL-Spiel (abgesehen vom Super Bowl) im Stadion verfolgen können?

Nope. Und ehrlich gesagt habe ich die beiden Super Bowls, bei denen ich dabei war, nicht im Stadion verfolgt, sondern auf dem Übertragungswagen.

 

Welches Spiel hast Du in Deinem Kalender angemarkert in der Hoffnung, dass Ihr es übertragt?

Puh. Das war natürlich eher ne Frage für den Saisonstart, aber da gab es maximal Mariota – Winston (Titans – Buccaneers) in Woche eins, worauf ich wirklich heiß war.

Ansonsten schreibt der Saisonverlauf immer die besten Geschichten selbst und gibt vor welche Partien für Spannung sorgen. Wer hätte beim Blick auf den Spielplan gedacht, das Peyton (erst) gegen die Colts in seiner alten Heimat den Pass-Record einstellen kann?

Eine wichtige Erkenntnis nach zwei Monaten Football als „Netman“ habe ich auch. Wenn ich „on Air“ bin, bekomme ich häufig nicht so viel vom Football-Spiel als solches mit. Deshalb bin ich froh, sowas wie Patriots – Broncos (Tom Fkn Brady vs. Brock Osweiler) dann auch live aufm Sofa gucken zu können ;-).

 

Spielst Du Fantasy Football und wenn ja seit wann?

Hab ab ca. 2008 immer in Fantasy-Leagues gespielt, vorrangig dabei aber NBA. NFL lief eher so nebenbei. Bis 2013 hab ich das auch jedes Jahr gemacht, seitdem ich dann aber bei „ran“ bin, klappt das mit dem regelmäßigen aufstellen nicht mehr so…

 

Wo siehst Du mittelfristig – also so in 5-10 Jahren den Stellenwert der NFL in Deutschland?

Hoffentlich auf Platz zwei hinter König Fußball! Es ist echt beeindruckend, dass Woche für Woche so viele Menschen NFL auf ProSieben MAXX gucken. Das hätte ich in der Dimension nicht für möglich gehalten.

Auch das Feedback, das wir bekommen, beeindruckt mich. Da sitzen scheinbar jede Woche viele viele Menschen vorm Fernseher, die den Sport vielleicht noch nicht mal ganz verstanden haben, aber trotzdem sagen sie, das ist unterhaltsam, das macht Spaß beim Zusehen, mir gefällt Football auf ProSieben MAXX.

 

Hilft die NFL dem deutschen Football (i.e. der GFL) ?

Das kann ich, ehrlich gesagt, nicht einschätzen. Ich denke, die GFL erhofft sich dadurch schon einen Push, wie auch der gesamte Amateur Football in Deutschland. Ich selbst muss gestehen, dass ich mich da bislang wenig auskenne. Klar kennt man als Berliner die Adler und in München die Cowboys, aber aktiv verfolge ich das bislang nicht. Die Saison läuft ja asynchron zu der NFL-Saison, deshalb werde ich ab diesem Jahr auch mal bei den Cowboys vorbei schauen.

 

Wie ist Dein Super Bowl Tip (Peter King von mmqb.si.com macht das seit Jahren und liegt eigtl. fast immer weit daneben)? Er hat übrigens diesmal Ravens – Packers angeführt. Zumindest für die Ravens siehts ja nicht ganz so prickelnd aus…

Peter King – good guy! Seine Tipps vor der Saison sind auch gut durchdacht gewesen. Aber eben mittlerweile auch nur „gewesen“ so wie es aktuell aussieht in der NFL… Ich hätte gern die Steelers gesehen, aber ohne Le’Veon Bell wird das schwer werden.

In der NFC: Cardinals AFC: Patriots (wenn Gronk und Edelman fit bleiben!)

Sieger: Patriots

Hast Du zufällig eins der sogenannten International Series Spiele in London gesehen?

Nur im Fernsehen bzw. am Laptop!

 

Würde ein Spiel in Deutschland was bringen?

Es würde die NFL zumindest einmal unterhalb der Saison auf die Medien-Agenda in ganz Deutschland heben. Darüber würden sicherlich viel mehr Print- und online-Medien schreiben und die TV-Sender – auch jenseits unserer Sendergruppe – berichten. Das würde damit natürlich auch uns als übertragendem Sender helfen. Die NFL hat ja auch Interesse daran, Football in Deutschland bekannter zu machen. Deshalb kann ich mir durchaus vorstellen, dass sowas irgendwann in den nächsten Jahren möglich ist.

 

Angenommen Du hättest einen freien Abend in den USA und wärst in Boston. Du könntest zwischen einem Spiel der Celtics, der Red Sox, der Patriots oder der New England Revolution wählen. Wie entscheidest Du Dich?

New England Revolution musste ich googlen! Fußball guckt man doch eigentlich nur in Portland dachte ich ;-)!?

Aber die Frage ist echt hart. Ich kann mich nicht entscheiden! Deshalb würde ich nur in der letzten Oktoberwoche nach Boston reisen. Das ist die eine Woche, wo MLB World Series, NHL und NFL parallel laufen. Dann bleibe ich zwei Tage länger und mit ein bisschen Glück kann ich mir Red Sox, Celtics und Bruins  in drei Tagen geben! Alle drei Teams sind Must-Watch für mich!

Wie groß ist noch der Idealismus bezüglich des Sports oder verhagelt einem der tiefere Einblick als Sportjournalist etwas die Begeisterung?

Meine Begeisterung für Sport geht schon seit vielen, vielen Jahren übers Fan-Dasein für ein einzelnes Team hinaus. Mich haben schon immer die Randgeschichten und Hintergründe fasziniert und interessiert. Sowas wie die NFL-Draft ist für mich auch deshalb interessant, weil ich den Unterschied zwischen deutscher Liga-Struktur und dem geschlossenen US-Liga-System spannend finde.

Trotzdem ist es immer sehr entspannend, mal nur als Zuschauer bei einem Live-Sportevent zu sein.

Wie viel Zeit bleibt Dir als Anhänger von Dirk Nowitzki die NBA zu verfolgen? Und wirst Du dafür zum Nachtmensch?

Leider seit drei Jahren fast gar nicht mehr, ähnlich wie beim Thema Fantasy. Ich habe von Dirks 1200 Regular-Season-Spielen mehr als die Hälfte gesehen. Ich bin zu Schulzeiten häufig aufgestanden und habe mir das auch nachts angesehen. Irgendwann gab es dann den Gamepass, dann wurde das auch auf einen Nachmittag verschoben.

 

Was ist Deine schönste Sporterinnerung?

Ehrlich gesagt habe ich da fast nur NBA Erinnerungen parat. Alles andere muss erst getriggert werden, damit mir das wieder einfällt…

Was ich nie vergessen werde und immer parat habe, ist Game 7, NBA Playoffs 2006, Dallas Mavericks – San Antonio Spurs. Arguably die bisher Beste NBA-Playoffserie. Peak Dirk Nowitzki – Peak Tim Duncan. Dallas trifft irrwitzige 80 Prozent aus dem Feld in der ersten Halbzeit, 30 Sekunden vor dem Ende trifft Manu für drei und die Spurs gehen erstmals in der Partie in Führung. Dirk rettet Dallas daraufhin mit einem And-One in die Overtime und Dallas gewinnt. #BESTE!

 

Und natürlich müssen noch Fragen zur Frisur sein. Seit wann gibt’s die in der Art?

Ehrlich gesagt gibt’s die noch gar nicht, sondern sie entsteht noch! Ich lasse die Haare „erst“ seit drei Jahren wachsen. Vorher hatte ich immer eine modische Kurzhaarfrisur aller Buschi ;-). Mal sehen, wie viel noch dazu kommt an Haaren – bislang gefällts mir und privat gabs bisher eher positives Feedback. Einzig Mutti sagt: „Die Haare müssen wieder ab!“.

 

Musst Du den Frauenpreis beim Frisör zahlen?

Ich hab noch gar keinen Friseur in München bislang und bin seit über einem halben Jahr nicht mehr gewesen. Dementsprechend „schlimm“ sehen die Haare auch aus (die weiblichen Leser werden das an dieser Stelle richtig verstehen!). Mein Friseur in Berlin war eher ein teurer Laden. Dafür gabs aber auch eine Kopfmassage, eine Haar-Kur und einen Sekt dazu. JA, SEKT!

 

Ich kanns dank meiner Frank-Buschmann-Gedächtnis-Frisur nicht beurteilen, aber bei Twitter will man wohl wissen, was Du für Pflegeprodukte nutzt (ein hervorragender Moment für Werbung) ?

Da antworte ich ausnahmsweise mal clever und mit Kalkül: kein Kommentar ich bin für alles offen. 

 

Wie sehr nervt die Kritik Einzelner nach den Übertragungen?

Mich nervt keine Kritik! Selbst an der plattesten Kritik kann ein Fünkchen Wahrheit dran sein. Insgesamt sind wir aber auch sehr, sehr gut weggekommen bislang. Und ein „Icke hau endlich ab!“-Tweet, erzeugt bei mir immer ein Schmunzeln.

 

Gibt’s Zielvorgaben, was die Einschaltquoten angeht? So eine Art Drei-Jahrs-Plan?

Gibt’s, aber die bleiben geheim!

 

Was wäre abschließend Dein Wunsch bezüglich Eurer Übertragungen?

Puh. Manche Wünsche muss ich für mich behalten – aber insgesamt kann ich mir fast alle Wünsche in unseren Übertragungen erfüllen!

 

Herzlichen Dank! Dein kometenhafter Aufstieg am TV-Himmel ist quasi nicht aufzuhalten 😉

Schaun mer mal!

Social Media:

Folge Christoph Icke Dommisch auf Twitter unter @Icke41

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

close

Falls es gefällt - gerne weiterverteilen ;)

Facebook
Twitter
RSS
Follow per Email
Google+
YouTube
Instagram